• Die Savonnerie in Marseille

Traditionelle Savon de Marseille – Schwarze Seife mit Olivenöl

Die Savonnerie in Marseille
Dieses Seifenmanufaktur wurde 1949 gegründet, zu einer Zeit, in der die Seifenindustrie in großen Schwierigkeiten steckte. Zahlreiche Fabriken schlossen. Doch der Gründer wettete dagegen. Er wollte unter allen Umständen die Tradition der Marseille-Seifen fortführen – auch wenn es wirtschaftlich schwierig würde.

So übernahm er allen Widrigkeiten zum Trotz einen Bauernhof in der Stadt und organisierte dort die nötige Ausrüstung für die Herstellung der traditionellen Würfelseife.

Neben der typischen Marseille-Seife fertigte er auch die traditionelle Schwarze Seife aus Olivenöl mit dem angenehmen Lavendelduft.
Die Zeiten waren nicht immer einfach, doch das tiefe Vertrauen in das traditionelle Produkt gab ihm am Ende recht.

Das Unternehmen besteht noch heute und wird mittlerweile in zweiter Generation von seinen Söhnen geführt.

Die Savonnerie hat sich auch im Laufe der Zeit kaum verändert. Die Maschinen und die Arbeitsabläufe sind noch immer die gleichen. Alles ist einfach und funktional. Nach wie vor köchelt die Seife 8-10 Tage in den Chaudrons – den großen Kesseln und wird anschließend lange getrocknet. Denn es ist wie mit einem Bœuf Bourguignon: Er muss stundenlang köcheln und einen Tag ruhen, wenn er gut werden soll.

Das Zeichen für das authentische Herstellungsverfahren „Savon de Marseille”. Von unserem Produzenten, dem Einzigen der diese Seifen nur nach dem Originalverfahren herstellt.

JM EcoSavonSavonnerie in Marseille